Die Bürgerinitiative

Die Bürgerinitiative "Kurfürstenbad bleibt!" setzt sich seit ihrer Gründung im Sommer 2015 für Erhalt und Sanierung des Bad Godesberger Stadtteilbades ein. Sie hält das Kurfürstenbad ebenso wie die Burg, Die Quelle, die kurfürstliche Zeile, den Stadtpark und die Stadthalle für unverzichtbar für die Identität Bad Godesbergs und fordert einen achtsamen Umgang mit dem historischen Erbe des Stadtteils. Die Bürgerinitiative gründete sich kurz nach der abrupten und überraschenden Schließung des Kurfürstenbades durch den Bonner Oberbürgermeister. Die Initiative besteht aus zahlreichen Bad Godesberger Bürgerinnen und Bürgern aller Altersgruppen und sozialen Schichten. Mit der Sammlung von mehr als 10.000 Unterschriften für einen Erhalt des Kurfürstenbades ist es der Initiative im Herbst 2016 innerhalb kurzer Zeit gelungen, das Bürgerbegehren "Kurfürstenbad bleibt!" erfolgreich abzuschließen. Da sich der Bonner Stadtrat mehrheitlich mit den Stimmen von CDU, FDP und GRÜNEN dem Bürgerbegehren im Januar 2017 nicht anschloss, kam es im Frühjahr 2017 zum ersten Bonner Bürgerentscheid um die Zukunft des Kurfürstenbades. Unter dem Motto "JA zum Kurfürstenbad!" motivierte die Initiative im Bürgerentscheid letztlich fast 100.000 Bonner Bürgerinnen und Bürger zur Abstimmung, die hauchdünn mit 48,5% zu 51,5% verloren ging. Nachdem mittlerweile (12-2017) die Fakten zum geplanten Zentralbad auf dem Tisch liegen, wird klar, dass Finanzierung, Bau und Betrieb zu 100% auf Kosten und Risiko der Bonner Bürgerinnen und Bürger erfolgen sollen. Gemeinsam mit der Bürgerinitiative "Frankenbad bleibt Schwimmbad" fordern wir deshalb nun ein Ende der teuren und bürgerfernen Zentralbadpläne und bereiten uns darauf vor, den von OB und Ratskoalition ins Auge gefassten Zentralbadschluss durch ein neues Bürgerbegehren in Frage zu stellen.