Die Situation zu Beginn

BildDer Bonner Stadtrat hat am 22.9.2016 mit den Stimmen der Ratskoalition mehrheitlich beschlossen, das Bad Godesberger Kurfürstenbad nicht wieder in Betrieb zu nehmen und das städtische Grundstück zu vermarkten. Die Bezirksvertretung Bad Godesberg hat diesen Beschluss mit Zustimmung der Bezirkspolitiker aus den Reihen der GRÜNEN, der CDU und FDP bestätigt.

Damit hat die Politik entschieden, das einzige Hallenbad im Stadtbezirk Bad Godesberg mit mehr als 70.000 Einwohnern endgültig zu schließen. Ein zentraler Teil der Identität des südlichsten Bonner Stadtteils geht verloren, das natürliche und historische Potential Bad Godesbergs als traditionsreicher Badeort mit eigener Quelle mißachtet und bewusst aufgegeben. Für den Gesundheitsstandort Bad Godesberg wie auch den Vereinssport ist das AUS fürs Kurfürstenbad ein fatales Signal. Das Schulschwimmen und die aktive Freizeitgestaltung aller Generationen in Bad Godesberg werden durch die Lage des geplanten Zentralbades außerhalb des Stadtbezirks beeinträchtigt, das Zentrum Bad Godesbergs und dessen Einzelhandel nachhaltig geschwächt.

Unser Ziel:

Die Initiative „Kurfürstenbad bleibt!“ will das Kurfürstenbad erhalten, schnellstmöglich wieder nutzbar machen und mittelfristig sanieren. Das Kurfürstenbad soll zu einem attraktiven und zeitgemäßen Bäderstandort weiterentwickelt werden. Wir fordern eine dezentrale, wohnort- und zentrumsnahe öffentliche Grundversorgung mit Schwimmbädern in Bonn.  

Unser Weg:

Mit einem Bürgerbegehren stoppen wir als Bürgerinnen und Bürger den Ratsbeschluss zur endgültigen Schließung des Kurfürstenbades und Vermarktung des städtischen Grundstücks „von unten“.  Für ein erfolgreiches Bürgerbegehren benötigen wir 10.000 Unterstützerinnen und Unterstützer aus ganz Bonn. Unsere Unterschriftensammlung startet am Sa, 29.10.2016 – in Bad Godesberg und allen anderen Bonner Stadtbezirken. Auf der Straße, in Geschäften und durch Bürgerinnen und Bürger, die sich politische Entscheidungen über ihre Köpfe hinweg jetzt nicht mehr gefallen lassen und mitreden wollen, wenn es um die Zukunft der Stadt geht. Am 10.11.2016 reichen wir die gesammelten Unterschriften bei der Stadt ein – und zwingen damit den Bonner Stadtrat, die Schließung des Kurfürstenbades auf der letzten Ratssitzung 2016 zurückzunehmen. Oder es den Bürgerinnen und Bürgern Bonns zu überlassen, in einem gesamtstädtischen Bürgerentscheid über die Zukunft des Kurfürstenbades zu entscheiden.